Stimmen der Zeit
Heft 6, Juni 1996

Editorial: Johannes Müller SJ

Weltkonferenz Habitat II

361-362

Beitrag lesen
Original-Beitrag als PDF bestellen

Franz König

Kirche auf dem Weg ins dritte Jahrtausend

Kardinal Franz König untersucht mit Blick auf die Kirche im dritten Jahrtausend die positiven und negativen Auswirkungen des Zweiten Vatikanischen Konzils. Dabei ist für ihn das Konzil als ein Ge­schenk Gottes wegweisend zur Überwindung der Krise, in der sich die Christenheit in der westlichen Welt derzeit befindet.

363-371


Original-Beitrag als PDF bestellen

Heinz Hürten

Bernhard Lichtenberg.

Zur Seligspechung eines Seelsorgers

Am 23. Juni wird Papst Johannes Paul II. den Berliner Dompropst Bernhard Lichtenberg zusam­men mit dem Priester Karl Leisner seligsprechen. Heinz Hürten, Professor für neuere und neueste Geschichte an der Katholischen Universität Eichstätt, zeichnet die Biographie Lichtenbergs nach, der politische Wachheit und tiefe Frömmigkeit in seinem Widerstand gegen das nationalsozialistische Re­gime zu verbinden wußte.

372-380

Wolfgang Beinert

Das Rezeptionsgeschehen in der Kirche

Wolfgang Beinert, Professor für Dogmatik an der Universität Regensburg, versteht das Christen­tum von seinem Wesen her als ein Kommunikations- und Rezeptionsgeschehen. Dementsprechend sollte das Verhältnis der Bezeugungsinstanzen des Lehramts, der Theologie und des Glaubenssinns der Gläubigen vom Dialog und von freier Zustimmung geprägt sein.

381-392

Karl Gabriel

Krise der Solidarität.

Der Konflikt um den Sozialstaat und die christliche Gesellschaftsethik

Karl Gabriel, Professor für Soziologie an der Katholischen Fachhochschule Norddeutschland in Vechta, erörtert die Frage nach dem Sozialstaat und seiner Bedeutung aus der Sicht der christlichen Sozialethik. Dabei unterstreicht er die ethisch-kulturellen Grundlagen des Sozialstaats aus der Tradi­tion des Christentums.

393-402

Dirk Steinfort

Literatur als Gegenwelt der Moderne

Dirk Steinfort versucht sich der Situation der Moderne und der sogenannten Postmoderne über die zeitgenössische Literatur anzunähern. Dazu wählt er exemplarisch drei Romane von Christoph Ransmayr, Umberto Eco und Italo Calvi aus.

403-413

Josef Lössl

Wissenschaftskritiker, Apokalyptiker oder Prophet?

Zum essayistischen Werk Erwin Chargaffs

Der Biochemiker Erwin Chargaff ist über seine Disziplin hinausgehend als Kritiker von Wissen­schaft und Kultur hervorgetreten. Josef Lössl faßt sowohl die wissenschaftlichen als auch die kultur­kritischen Beiträge Chargaffs zusammen und deutet seinen Pessimismus als konstruktive Kritik für den Aufbau einer neuen Welt.

414-424

Roman Bleistein SJ

Generationsbetrug?

Neuer Streit um den Generationenvertrag

425-426


 


Probeabo bestellen Newsletter bestellen

Unsere Beiträge über das wichtigste Ereignis der katholischen Kirche im 20. Jahrhundert. Mehr...