Stimmen der Zeit
Heft 10, Oktober 2002

Editorial: Wolfgang Seibel SJ

Vierzig Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

649-650

Beitrag lesen
Original-Beitrag als PDF bestellen

Walter Kasper

Perspektiven einer sich wandelnden Ökumene

Das ökumenische Engagement der katholischen Kirche

Auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat sich die katholische Kirche unwideruflich für die ökumenische Bewegung entschieden. Walter Kardinal Kasper, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, entwickelt in sieben Thesen Perspektiven für das sich wandelnde katholisch-evangelische ökumenische Gespräch und plädiert gegen manche theologische Schwierigkeiten für eine "Ökumene des Lebens".

651-661

Eberhard Jüngel

Ökumenische Anläufe

Eberhard Jüngel, Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie an der Universität Tübingen sowie Ephorus des Evangelischen Stifts, bedenkt im Anschluß an Kardinal Kasper ökumenische Zielvorstellungen aus evangelischer Sicht.

662-670

Wolfgang Beinert

Wie wird man Heiliger und was ist man dann?

Mehr Selig- und Heiligsprechungen als alle seine Vorgänger zusammen hat Papst Johannes Paul II. vorgenommen. Angesichts dieser fast inflationären Praxis erläutert Wolfgang Beinert, Professor für Dogmatik an der Universität Regensburg, das entsprechende Verfahren und stellt Überlegungen zur Heiligenverehrung im speziellen und zur Heiligkeit im allgemeinen an.

671-684

Karl Gabriel / Christel Gärtner / Maria-Teresia Münch / Peter Schönhöffer

Praxis und Selbstverständnis christlicher Osteuropa-Solidaritätsgruppen

Unter der Leitung von Professor Karl Gabriel haben Christel Gärtner, Maria-Theresia Münch und Peter Schönhöffer am Institut für Christliche Sozialwissenschaften der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster das Projekt "Evaluierung christlicher Mittel- und Osteuropa-Solidaritätsgruppen" durchgeführt. Die Forschungsgruppe stellt methodische Durchführung und zentrale Ergebnisse der Untersuchung vor.

685-702

Sabine Demel

Gegen ein verengtes Amtsverständnis

Kirchenrechtliche Aspekte

Sabine Demel, Professorin für Kirchenrecht an der Universität Regensburg, macht auf einen rechtlichen Reformbedarf im kirchlichen Gesetzbuch von 1983 aufmerksam. Die kleruszentrierte Ausgestaltung kirchlicher Ämter und Dienste müsse auf eine laienorientierte Amtsstruktur hin aufgebrochen werden.

703-711

Andreas R. Batlogg SJ

Karl Rahner auf dem Konzil

Einblick in eine "Textwerkstatt" deutscher Theologen

712-714

Original-Beitrag als PDF bestellen

 


Probeabo bestellen Newsletter bestellen

Unsere Beiträge über das wichtigste Ereignis der katholischen Kirche im 20. Jahrhundert. Mehr...